Fundus Wissenschaftsgeschichte

Der Fundus Wissenschaftsgeschichte entstand vor allem dank des Engagements des Tübinger Biologen Priv.-Doz. Dr. Alfons Renz und besteht aus etwa 300 technischen Geräten und wissenschaftsgeschichtlich bedeutenden Instrumenten. Sie geben Zeugnis von der materiellen Kultur verschiedener naturwissenschaftlicher Disziplinen im Allgemeinen und dem Beitrag der Tübinger Forscher im Besonderen. Die ältesten, oft von Tübinger Universitätsmechanikern gebauten, Apparate stammen aus dem 19. Jahrhundert. Weiter umfasst die Sammlung Lehrmaterialien, mikroskopische Präparate und dazugehörige Dokumente.

Höhepunkte der Sammlung

Molekülmodell von Au3Co aus farbig lackierten Holzkugeln unterschiedlicher Größe
Kleines Hinweisschild mit Löchern in den Ecken zur Befestigung an der Wand
Hilger E3-Spektropgraph mit Quarzprisma, 1924-1930

Museum besuchen

Öffnungszeiten

Derzeit ist keine Besichtigung möglich

Führungen

Zurzeit sind keine Führungen möglich 

Kontakt

Prof. Dr. Ernst Seidl
Tel: 07071-2974134

E-Mail senden

Eintritt

frei

Adresse

Museum der Universität Tübingen MUT | Depot
Sand 5
72076 Tübingen