Archäobotanische Sammlung

Die Archäobotanische Sammlung des Instituts für Naturwissenschaftliche Archäologie (INA) wird seit den 1970er Jahren durch rezente Samen und Früchte aus botanischen Gärten und intensiven Sammlungsaktivitäten in Europa und im Vorderen Orient aufgebaut. Rund 6000 Pflanzenarten dienen vor allem Archäobotanikern zur Bestimmung von Pflanzenfunden aus archäologischen Ausgrabungen. Diese alten Objekte sind ebenfalls Teil der Sammlung. Dazu gehören Kultur- und Wildpflanzenfunde aus berühmten Orientgrabungen, wie Troia (Türkei) und Qatna (Syrien), aber auch die Holzkohlen aus altsteinzeitlichen Höhlen Südwestdeutschlands, welche allesamt Aufschluss über die Umwelt, Landwirtschaft und Ernährung des damaligen Menschen geben.

Höhepunkte der Sammlung

Älteste Spelzreste des Emmerweizens, Chogha Golan (Iran), um 6000 v. Chr.
Pflanzenfunde und Ostracoda (nur sichtbar nach anklicken der Abb.) aus einer Wadi-Sequenz in Syrien
Samen vom Rundblättrigen Hasenohr (Bupleurum rotundifolium)

Museum besuchen

Öffnungszeiten

Nach Vereinbarung

Führungen

Nach Vereinbarung

Kontakt

PD Dr. Simone Riehl
Tel: 07071-2978915

E-Mail senden

Eintritt

frei

Adresse

Institut für Naturwissenschaftliche Archäologie | AG Archäobotanik
Rümelinstraße 23
72070 Tübingen