Kunstaktion in der Ausstellung „Entgrenzte Anatomie. Eine Tübinger Wissenschaft und der Nationalsozialismus"

Sticken der Opfernamen mit Margarethe Warth

Wenn Sie selbst aktiv werden möchten, laden wir Sie zum Sticken der Opfernamen ein! Die Textilkünstlerin Margarete Warth bietet Einzeltermine an, die jeweils von 13 bis 16 Uhr dauern. Bitte melden Sie sich direkt bei Frau Warth an unter: margaretewarth@gmail.com

Studierende der Geschichtswissenschaft und der Medizin haben die Ausstellung in drei Lehrforschungsprojekten unter der Leitung von PD Dr. Henning Tümmers und Leonie Braam, M.A. (Institut zur Ethik und Geschichte der Medizin) sowie Prof. Dr. Benigna Schönhagen und Stefan Wannenwetsch, M.A. (Gräberfeld X-Projekt am Institut für Geschichtliche Landeskunde und Historische Hilfswissenschaften) erarbeitet. Das interdisziplinäre Ausstellungsprojekt entsteht in Kooperation mit Prof. Dr. Bernhard Hirt (Institut für Klinische Anatomie und Zellanalytik) und Prof. Dr. Ernst Seidl (Museum der Universität Tübingen MUT).

Weitere Informationen zur Ausstellung

Medien
Weitere Informationen
Veranstaltung: Events
Ort: Alte Anatomie
Veranstalter: Institut für Geschichtliche Landeskunde und Historische Hilfswissenschaften
Beginn: 19.04.2024 - 13:00
Ende: 19.04.2024 - 16:00
Zurück