Entgrenzte Anatomie

SONDERAUSSTELLUNG
17. April bis 30. September 2024 (verlängert)
ADRESSE
Alte Anatomie | Österbergstraße 3 | 72074 Tübingen
ÖFFNUNGSZEITEN
Mo bis Fr, 10 bis 17 Uhr
EINTRITT
Frei
Führungen
Bis September 2024 | Führungen durch das Kurator:innenteam
KONTAKT
graeberfeldx@uni-tuebingen.de | graeberfeldx.de

Zoom-Zugangsdaten
Meeting-ID: 975
Kenncode: 320392


Eine Tübinger Wissenschaft und der Nationalsozialismus

Die Eröffnung der Ausstellung fand am 17. April 2023, um 18 Uhr, in der Alten Anatomie am Österberg statt. Der Politikwissenschaftler, Historiker und Journalist Götz Aly referierte zum Thema "Die NS-Gewaltherrschaft als Glücksfall für die Forschung. Verdienste, Ruhm und Ehre der Anatomen H. Voss, J. Hallervorden & H. Stieve".

Die Ausstellung

Im Nationalsozialismus überschritt die Anatomie die traditionellen Grenzen wissenschaftlicher Arbeit. Anatomen zogen nun bedenkenlos die Körper von hingerichteten NS-Opfern und anderen aus der „Volksgemeinschaft“ Ausgegrenzten für ihre Forschung und Lehre heran. Auch die Tübinger Medizin profitierte von einer sich radikalisierenden NS-Justiz und Verfolgungspolitik, die zunehmend Menschen aus Osteuropa traf. Während Wissenschaftler zuvor verstorbene Obdachlose, Hingerichtete und Totgeborene nur in geringer Zahl sezieren konnten, gehörte mit Kriegsbeginn schließlich das Problem der Leichenbeschaffung der Vergangenheit an. Die Ausstellung „Entgrenzte Anatomie. Eine Tübinger Wissenschaft und der Nationalsozialismus“ erkundet anhand von Objekten, Dokumenten und Interviews die Geschichte einer medizinischen Disziplin vor, während und nach der NS-Gewaltherrschaft: Wie arbeitete die Anatomie vor 1933? Wer waren im Unrechtsstaat die Menschen, deren tote Körper in die Tübinger Anatomie gelangten? Wann begann die kritische Auseinandersetzung mit den Verfehlungen der eigenen Disziplin? Welche Kontinuitäten und Brüche zeigen sich im 20. Jahrhundert? Die Ausstellung präsentiert ihre Antworten am historischen Ort der damaligen Geschehnisse ­– im Gebäude der Alten Anatomie.


Das Ausstellungsteam

Studierende der Geschichtswissenschaft und der Medizin haben die Ausstellung in drei Lehrforschungsprojekten unter der Leitung von PD Dr. Henning Tümmers und Leonie Braam, M.A. (Institut zur Ethik und Geschichte der Medizin) sowie Prof. Dr. Benigna Schönhagen und Stefan Wannenwetsch, M.A. (Gräberfeld X-Projekt am Institut für Geschichtliche Landeskunde und Historische Hilfswissenschaften) erarbeitet. Das interdisziplinäre Ausstellungsprojekt entsteht in Kooperation mit Prof. Dr. Bernhard Hirt (Institut für Klinische Anatomie und Zellanalytik) und Prof. Dr. Ernst Seidl (Museum der Universität Tübingen MUT).


Begleitprogramm

Vorträge

Ort: Hörsaal der Alten Anatomie und hybrid (online)
Zoom-Zugangsdaten:

Meeting-ID: 975 3069 2580
Kenncode: 320392

Bei jeder Führung: Vorführung der SDR-Dokumentation „Ethik und Wissenschaft“ von Willy Reschl, 1988.

28. Januar 2024
Zachor! Gedenke! Erinnerung an die jüdischen Toten auf dem Gräberfeld X zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust um 15:00 Uhr auf dem Tübinger Stadtfriedhof

19. Februar 2024
Leonie Braam, Tübingen
Zwischen Zeigen und Nicht-Zeigen. Ausstellungspraxis mit sensiblen Objekten

4. März 2024
Mathias Schütz, München

Zurück in die Zukunft? Die Transformation der anatomischen Leichenbeschaffung nach 1945 am Beispiel Bayerns

6. Mai 2024
Manuela Bauche, Berlin

Auf dem Weg zum Erinnerungsort Ihnestraße“. Eine Ausstellung zum Berliner Kaiser-Wilhelm-Institut für Anthropologie, menschliche Erblehre und Eugenik

24. Juni 2024
Sabine Hildebrandt, Boston

Anatomie im Nationalsozialismus und das Vienna Protocol – Vom Umgang mit materiellem und immateriellem historischem Erbe

1. Juli 2024
Michael Viebig, Halle

„… bietet aber gerade der Krieg ungewöhnlich günstige Bedingungen.“ – Leichen für Forschung und Lehre aus der Richtstätte des Zuchthauses Halle.

29. Juli 2024
Benigna Schönhagen und Stefan Wannenwetsch, Tübingen

Jeder Name ein Leben. Biographische Lesung

Termine der öffentlichen Führungen durch die Kurator:innen und Studierende entnehmen Sie der Homepage https://graeberfeldx.de
Private Führungen ab fünf Teilnehmenden auf Anfrage: graeberfeldxuni-tuebingen.de

 


Begleitprogramm

Stickaktionen

mit Margarethe Warth (Anmeldung per Mail erforderlich) jeweils von 13:00 bis 16:00 Uhr an den folgenden Tagen:

  • 17.10.2023
  • 03.11.2023
  • 14.11.2023
  • 01.12.2023
  • 12.12.2023
  • 09.01.2024
  • 26.01.2024
  • 06.02.2024
  • 23.02.2024
  • 05.03.2024
  • 22.03.2024
  • 02.04.2024
  • 19.04.2024
  • 17.05.2024
  • 28.05.2024
  • 14.06.2024
  • 25.06.2024
  • 12.07.2024
  • 23.07.2024
  • 09.08.2024
  • 20.08.2024
  • 06.09.2024
  • 17.09.2024

Führungen

  • 25.09.2023, um 17:00 Uhr (Stefan Wannenwetsch)
  • 30.10.2023, um 15:00 Uhr
  • 17.11.2023, um 15:00 Uhr
  • 04.12.2023, um 17:00 Uhr
  • 15.12.2023, um 15:00 Uhr
  • 19.01.2024, um 15:00 Uhr
  • 05.02.2024, um 17:00 Uhr (Die Führung fällt leider aus)
  • 16.02.2024, um 15:00 Uhr
  • 04.03.2024, um 17:00 Uhr
  • 15.03.2024, um 15:00 Uhr
  • 19.04.2024, um 15:00 Uhr
  • 06.05.2024, um 17:00 Uhr
  • 03.06.2024, um 17:00 Uhr
  • 21.06.2024, um 15:00 Uhr
  • 01.07.2024, um 17:00 Uhr
  • 19.07.2024, um 15:00 Uhr
  • 20.09.2024, um 15:00 Uhr


Bei jeder Führung findet im Anschluss eine Vorführung der SDR-Dokumentation “Ethik und Wissenschaft” von Willy Reschl aus dem Jahr 1988 statt. Weitere Details entnehmen Sie bitte der Website graeberfeldx.de.

Gerne auch Führungen auf Wunsch. Dazu wenden Sie sich bitte an: graeberfeldxuni-tuebingen.de


Publikation

Braam, Leonie, Schönhagen, Benigna, Tümmers, Henning (Hg.):
Entgrenzte Anatomie
Schriften des Museums der Universität Tübingen MUT, hg. von Ernst Seidl, Bd. 26
Tübingen: 2023, 211 Seiten
durchgehend farbige Abbildungen
Preis 29,90 Euro;
erhältlich an der Museumskasse oder im Online-Shop des MUT.

ISBN 978-3-949680-03-8