Die Grabkammer Seschemnofers III. | 10025

Emma Brunner-Traut, Hardcover, 34 Seiten, 33 Tafeln, 5 Beilagen, Tübingen 1977

Ein Meisterwerk aus dem Alten Ägyptenist die reliefgeschmückte Kultkammer des Mastaba-Grabes des Wesirx Seschemnofer III., der in der ausgehenden 5. Dynastie (um 2350 v. Chr.) auf dem Westfriedhof von Gîsa in unmittelbarer Nachbarschaft der Cheops-Pyramide beigesetzt worden ist. Wiederentdeckt wurde die 23,3 x 11 m große Anlage - leider in beraubtem Zustand - um die Jahrhundertwende durch die von dem Stuttgarter Fabrikanten Ernst von Sieglin finanzierte Ägyptenexpedition. Der Mäzen erwarb die Grabkammer, ließ sie abbauen und machte dieses Musterbeispiel für ein Beamtengrab des Alten Reiches im Jahre 1911 gemeinsam mit anderen Aegyptiaca der Landesuniversität Tübingen zum Geschenk. 

Im vorliegenden Band werden sämtliche Reliefszenen photographisch dokumentiert und in ihrer Bedeutung für die altägyptischen Jenseitsvorstellungen durch die renommierte Tübinger Ägyptologin Emma Brunner-Traut sachkundig erläutert. Ergänzt wird die Präsentation durch ausgewählte Aquarelle der Sieglin-Expedition, welche die ursprüngliche Farbenpracht der Grabreliefs zum Zeitpunkt der Auffindung veranschaulichen.