Das Tübinger Poupou. Ein Maori-Schnitzwerk der ersten Südsee-Expedition James Cooks | 100021

Harms, Volker, Kleine Monographien des MUT, Bd. 7, Tübingen 2017, 96 Seiten, durchgehend farbige Abbildungen.

Das Museum der Universität Tübingen MUT beherbergt eine Vielzahl einzigartiger Objekte. Das Highlight in der Tübinger Ethnologischen Sammlung ist das „Poupou” genannte Paneel mit einer Ahnendarstellung aus einem Versammlungshaus der Maori aus Neuseeland. Seine besondere Bedeutung besteht darin, dass es von der ersten Südsee-Expedition (1768 - 1771) des britischen Seefahrers James Cook stammt. Dabei ist es das einzige Architekturteil eines Maori-Hauses, das jemals durch eine der drei Reisen James Cooks in ein Museum außerhalb Neuseelands gelangte.

Diese Publikation erläutert die Bedeutung des Poupou als kulturelles Unikat sowei als Botschafter der Kultur der Maori. Zugleich gewährt die Monographie Einblick in die Epoche der Entdeckungen und Seefahrten des 18. Jahrhunderts.