Sammlungen der Universitätsbibliothek

Die Universitätsbibliothek erwirbt seit ihrer Gründung im ausgehenden 15. Jahrhundert Literatur aus allen Fachgebieten und hat heute einen Bestand von etwa vier Millionen Bänden. Von großem Wert sind die historischen Bestände wie Originalhandschriften aus Indien und dem Vorderen Orient, etwa 350 Manuskripte aus dem Mittelalter und 3000 aus der Neuzeit, 2200 Inkunabeln und fast 12 000 Drucke aus dem 16. Jahrhundert. Insgesamt umfasst der Rara-Bestand etwa 90 000 Bände, vornehmlich vor dem Jahr 1700 gedruckte Bücher, Erstausgaben oder andere kostbare Werke. Außerdem befinden sich in den Sammlungen der Universitätsbibliothek einzelne Fundus-Objekte, wie etwa Mobiliar aus der Bauzeit des Bonatzbaus (1910–1912). Darüber hinaus bewahrt die Universitätsbibliothek eine umfangreiche Schallplattensammlung und eine Kanonenkugel von der Belagerung des Schlosses Hohentübingen.

Höhepunkte der Sammlung

Atharvaveda, Paippalādaśākhā (Śāradāschrift, Birkenrinde, Kaschmir, 16. Jh., Ma I 421)
Kufisches Koranfragment, Sure 17,37-36,57 (649-675, Ma VI 165)
Armenisches Evangeliar (Konstantinopel, 1644, Ma XIII 4)

Museum besuchen

Öffnungszeiten

Handschriftenlesesaal (Bonatzbau)
Mo bis Fr 9 bis 18 Uhr

Führungen

Führungen auf Anfrage möglich

Kontakt

Dr. Wilfried Lagler

Tel: 07071-2972834  
E-Mail senden

Eintritt

frei

Adresse

Universitätsbibliothek Tübingen | Abteilung Rara und Fundus
Wilhelmstraße 32
72074 Tübingen