Keramiksammlung der Mittelalterarchäologie

Der Vergleich und die Analyse von Keramik bildet ein wichtiges Kriterium für die zeitliche, geographische und gesellschaftliche Einordnung vergangener Kulturen. Zahlreiche fundortlose Scherben der Sammlung Kley und nicht exakt zuweisbarer Ausschuss des damaligen Landesdenkmalamts Tübingen dienten als Grundstock der Keramiksammlung, die von der Abteilung für Archäologie des Mittelalters aufgebaut wurde. Im Wintersemester 2008/09 wurde die Sammlung im Rahmen einer Lehrveranstaltung geordnet und teilweise auch über das Internet zugänglich gemacht. Die Sammlung bietet einen umfassenden Überblick über die Entwicklung der Keramikobjekte in Südwestdeutschland von der Völkerwanderungszeit bis in die Frühe Neuzeit. Sie ist sowohl Tübinger Studierenden als auch Außenstehenden nach Terminvereinbarung zugänglich.

Höhepunkte der Sammlung

Einige Keramikbruchstücke aus der Sammlung
Bruchstück eines Topfs mit der für das Spätmittelalter typischen Karniesrandform
Seit dem Mittelalter bilden sich spezialisierte Töpfereien heraus. Die oftmals reich verzierten Stücke erreichten Südwestdeutschland über den Handel

Museum besuchen

Öffnungszeiten

Derzeit ist keine Besichtigung möglich

Führungen

Zurzeit sind keine Führungen möglich

Kontakt

Prof. Dr. Jörn Staecker

Tel: 07071-2978559  
E-Mail senden

Eintritt

frei

Adresse

Abteilung für Archäologie des Mittelalters | Schloss Hohentübingen
Burgsteige 11
72070 Tübingen