MUT Logo Uni Tuebingen  

Sie suchen das
MUT | Alte Kulturen
im Schloss Hohentübingen
?

                  
 

Fläche konstanter negativer Krümmung nach Kuen; um 1885; Gips; 25 x 17 x 14 cm; Mathematisches Institut, Universität Tübingen. Foto: Hilde Jensen

 
 

Die mehr als 500 Jahre alte Eberhard Karls Universität Tübingen birgt in ihren rund 45 Fachsammlungen einen europaweit einzigartigen Bestand. Im Jahr 2006 wurde das Museum der Universität Tübingen MUT als Dachinstitution aller Sammlungen gegründet. Zu den Aufgaben des MUT gehört es, die Betreuung der Bestände in verantwortungsvoller Weise zu organisieren, die Sammlungen für Lehre und Forschung zu öffnen und für nachfolgende Generationen zu bewahren. Ein weiteres Ziel ist es, die Sammlungen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Seit 2010 organisiert das MUT Projektseminare, die die Präsentation und Inventarisierung vernachlässigter Konvolute unterstützen.
Besuchen Sie uns und nutzen Sie die vielfältigen Veranstaltungen des MUT!

 
 

   
Sonderausstellung Bunte Götter
Ausstellung im Rittersaal des Schlosses Hohentübingen ab 11. April bis 10. August 2014 (mehr)
 
Themenführungen Themenvorträge und Sommervorträge im Schloss
Der aktuelle Plan der Themenvorträge und Sommervorträge ist ab jetzt verfügbar. (mehr)
 
Praxisseminar Aufmacher. Titelstorys deutscher Zeitschriften
Im WiSe 2013/14 und SoSe 2014 findet das Service-Learning-Seminar "Aufmacher.
Titelstorys deutscher Zeitschriften" statt. (mehr)
   
Dauerausstellung Alte Kulturen
Das Museum der Universität Tübingen MUT hütet in seinen archäologischen Sammlungen auf Schloss Hohentübingen weltweit einzigartige Schätze. Dazu zählt die etwa 38 000 Jahre alte Eiszeitkunst aus Mammutelfenbein – wie das Pferdchen vom Vogelherd. Weitere Highlights sind ägyptische Sarkophage mit einer äußerst seltenen Sternuhr, die reich bemalte Opferkammer einer Grabanlage aus Gizeh oder der bronzene Tübinger Waffenläufer. (mehr)
   
Dauerausstellung Mind|Things – Kopf|Sache
Die Dauerausstellung der Psychologischen Sammlung zeigt Instrumente, Apparate und Anschauungsobjekte aus den letzten 100 Jahren in Verbindung mit Alltagsfragen psychologischer Wunderdinge. (mehr)
   
Dauerausstellung Evolution
Plateosaurier-Skelette, die Gerippe von Höhlenbären und die weltweit bedeutendste Sammlung der gedrungenen Therapsiden-Saurier von der Südhalbkugel. (mehr)
   
Projekt MAM|MUT. Museologische Aufarbeitung der Museumsbestände am MUT
Im Dittmittelprojekt „MAM|MUT“ – gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg – werden zwei langfristige Ziele verfolgt: erstens die Digitalisierung und Erschließung von universitären Sammlungen mit Hilfe einer Museumsdatenbank und zweitens die Konzeption von praxisorientierten Lehrprojekten in museumskundlicher Ausrichtung. Hierdurch soll in gleicher Weise den Erfordernissen von Forschung, Lehre und Bildung entsprochen werden. (mehr)

 

 

 
AKTUELL
 
Anmeldung zur Sammlungstagung
Die Anmeldung zur. 6. Sammlungstagung ist eröffnet! Bis zum 30.4.2014 gilt ein ermäßigter Tagungsbeitrag. (mehr)
 
Kunstraum ARBORETUM

(mehr)
 
Veranstaltungen in der Musikinstrumentensammlung

(mehr)
 

Internationaler Museumstag

MUT öffnet die Tore von vier Sammlungen (mehr)

 
Ausstellung

"Graswelten": Faszinierende Vielfalt der Gräser im Botanischen Garten (mehr)

 
Rektorszepter und "Schandtafel" in der Ausstellung zum Tübinger Vertrag (mehr)
 
Aktuelle Publikationen aus dem MUT

Ernst Seidl. „Objektwissenschaft. Wissenschaftsrelikte als Quellen einer Kunstgeschichte als Dinggeschichte“ in: The Challenge of the Object / Die Herausforderung des Objekts. Congress Proceedings: CIHA 2012 Nürnberg – Part 1

Ernst Seidl. „Replik, Zitat, Allusion … Über das paradoxe Innovationspotential von Kopien“ in: Täuschend echt

Ernst Seidl und Frank Duerr: "Neues und Unverhofftes am Museum der Universität Tübingen MUT: Von ungewohnten Perspektiven und experimentellen Ausstellungen", in "Szenografie in Ausstellungen und Museen VI: Zwischenräume - Wandel und Übergang. Aussichten - zur Öffnung des Unverhofften". Hg. von DASA Dortmund (Klartext-Verlagsgesellschaft, Göttingen 2014)

Frank Duerr: Mind/Things – Kopf/Sache. Studierende erarbeiten ein Ausstellungskonzept. In: Kreativität. Kommunikation ― Wissenschaft ― Künste. Neue Rhetorik Band 6, Hg. von Joachim Knape und Achim Litschko, Berlin, 253–266

Vorträge von MUT-Mitarbeitern

15.4.2014
Frank Duerr
"Überzeugende Szenografie. Unwiderstehliche Reizauslöser und unsterbliche "Abtörner" in Ausstellungen", Abendvortragsreihe "Schreibexperten", Fachbereich Gestaltung der FH Bielefeld

23.5.2014
Frank Duerr
"Der erfolgreiche Innovator. Kreativität und Rhetorik von Steve Jobs", Tagung "SaTür: Findung - Erfindung - Kreativität", 23./24.5., Rhetorikforum Tübingen (mehr)

 
Service-Learning-Seminar
Aufmacher. Titelstories deutscher Zeitschriften
Studierendenprojekt widmet sich der Zeitschriftensammlung der EKW. Ausstellungseröffnung am 12.7.2014 (mehr)
 
Service
Programm - Service - Aktuelles
Vorträge, Führungen, Workshops uvm.
 
Aktuelle Publikationen
 
Neue Programmbroschüre
jetzt erhältlich (PDF)
 
Ausstellung Machen
Philipp Aumann, Frank Duerr
"Ausstellungen machen" (mehr)
 
Publikation: Schätze aus dem Schloss Hohentübingen
Bildband "Schätze aus dem Schloss Hohentübingen" (mehr)