Fläche konstanter negativer Krümmung nach Kuen, um 1885, Gips, 25 x 17 x 14 cm
Mathematisches Institut, Universität Tübingen, Foto: Hilde Jensen

Die mehr als 500 Jahre alte Eberhard Karls Universität Tübingen birgt in ihren rund 60 Fachsammlungen einen europaweit einzigartigen Bestand. Im Jahr 2006 wurde das Museum der Universität Tübingen MUT als Dachinstitution aller Sammlungen gegründet. Zu den Aufgaben des MUT gehört es, die Betreuung der Bestände in verantwortungsvoller Weise zu organisieren, die Sammlungen für Lehre und Forschung zu öffnen und für nachfolgende Generationen zu bewahren. Ein weiteres Ziel ist es, die Sammlungen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Seit 2010 organisiert das MUT Projektseminare, die die Präsentation und Inventarisierung vernachlässigter Konvolute unterstützen.
Besuchen Sie uns und nutzen Sie die vielfältigen Veranstaltungen des MUT.


Ausstellung The Nucleus Project
Foto-Ausstellung des Künstlers Bernd Haussmann im IFIB und an vielen anderen Orten in Tübingen (mehr)
   
Dauerausstellung Alte Kulturen
Das Museum der Universität Tübingen MUT hütet in seinen archäologischen Sammlungen auf Schloss Hohentübingen weltweit einzigartige Schätze. Dazu zählt die etwa 40 000 Jahre alte Eiszeitkunst aus Mammutelfenbein – wie das Pferdchen vom Vogelherd. Weitere Highlights sind ägyptische Sarkophage mit einer äußerst seltenen Sternuhr, die reich bemalte Opferkammer einer Grabanlage aus Gizeh oder der bronzene Tübinger Waffenläufer. (mehr)
   
Dauerausstellung Schlosslabor Tübingen. Wiege der Biochemie
Dauerausstellung im Schloss Hohentübingen ab 6. November 2015 (mehr)
 
Dauerausstellung Evolution
Plateosaurier-Skelette, die Gerippe von Höhlenbären und die weltweit bedeutendste Sammlung der gedrungenen Therapsiden-Saurier von der Südhalbkugel. (mehr)
   
Dauerausstellung Mind|Things – Kopf|Sache
Die Dauerausstellung der Psychologischen Sammlung zeigt Instrumente, Apparate und Anschauungsobjekte aus den letzten 100 Jahren in Verbindung mit Alltagsfragen psychologischer Wunderdinge. (mehr)
   
Projekt MAM|MUT. Museologische Aufarbeitung der Museumsbestände am MUT
Im Dittmittelprojekt „MAM|MUT“ – gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg – werden zwei langfristige Ziele verfolgt: erstens die Digitalisierung und Erschließung von universitären Sammlungen mit Hilfe einer Museumsdatenbank und zweitens die Konzeption von praxisorientierten Lehrprojekten in museumskundlicher Ausrichtung. Hierdurch soll in gleicher Weise den Erfordernissen von Forschung, Lehre und Bildung entsprochen werden. (mehr)
   
Themenführungen Themenvorträge und Sommervorträge im Schloss
Der aktuelle Plan der Themenvorträge und Sommervorträge ist ab jetzt verfügbar. (mehr)
   
   

Aktuell

Sommervorträge
Wissenschaftler des Instituts für Klassische Archäologie und der Sammlungen führen im Museum Alte Kulturen vor Originalen. Alle Vorträge finden donnerstags um 17 Uhr statt. (mehr)
Aktuelle Ausstellung:
„Frido Hohberger: Text und Bild – Bild
und Text“ Graphische Sammlung und Universitätsbibliothek, Wilhelmstraße 32, 72074 Tübingen
Das MUT ist Teil einer Gruppe von fünf Universitätsmuseen und Zentralen Kustodien in Deutschland, die von der ‪‎Volkswagenstiftung‬ in den kommenden fünf Jahren gefördert wird. Ziel des "Jungen Forums" ist die Initiierung von Nachwuchsforschung im Bereich "Universitätsmuseen & Sammlungen"; die Federführung unterliegt der ‪Koordinierungsstelle‬ für wissenschaftliche Universitätssammlungen an der HU Berlin. Dabei werden junge Sammlungswissenschaftler mit in- und ausländischen Experten in jährlich stattfindenden Workshops ihre Projekte allen Interessierten zur Diskussion stellen (mehr).
Das Masterprofil „Museum & Sammlungen“ wurde zum WS 2016/17 durch das Ministerium für Wissenschaft und Kunst BW genehmigt. Damit geht die Finanzierung eines Lehrstuhls für Museologie einher: Prof. Dr. Ernst Seidl hat den Ruf auf die W3-Professur erhalten, die an das Kunsthistorische Institut/Philosophische Fakultät angedockt wird. Herr Seidl bleibt gleichzeitig Direktor der Zentralen Einrichtung MUT (mehr).
Aus den frei werdenden Mitteln der Direktorenstelle des MUT werden die zwei bisher im Rahmen des Drittmittelprojekts MAM|MUT befristeten Wissenschaftlichen Mitarbeiterstellen für Sammlungsdatenbank/Informationsmanagement und Inventarisierung/Digitalisierung von Peter Moos M.A. und Dr. Edgar Bierende verstetigt (mehr).
Prof. Dr. Ernst Seidl ist mit dem MUT in die Exzellenz-Plattform 4 „Bildung – Gesellschaft – Normen – Ethische Reflexion“ der Universität Tübingen aufgenommen worden (mehr).
Besprechung der 7. Sammlungstagung in Freiberg und Dresden durch den Wissenschaftlichen Volontär des MUT, Jörg Götze, hier als Download (PDF).
Vom Nutzen wissenschaftlicher Sammlungen ein Artikel von Ernst Seidl Download (PDF).

Neue Publikationen aus dem MUT

Schlosslabor Tübingen
Schlosslabor Tübingen
Wiege der Biochemie

von Thomas Beck
Reihenherausgeber: Ernst Seidl und Frank Duerr, Tübingen 2015
Tübinger Waffenläufer
Der Tübinger Waffenläufer
von Kathrin B. Zimmer
Reihenherausgeber: Ernst Seidl und Frank Duerr, Tübingen 2015

Treasures of Hohentübingen Castle
Englische Ausgabe des Schätzebands
(Ed. Ernst Seidl, Tübingen 2014)
(order here)