Kultorte | 70090

Daniel von Recklinghausen, Martin Andreas Stadler; Kultorte - Mythen, Wissenschaft und Alltag in den Tempeln Ägyptens, Softcover, 255 Seiten, durchgehend mit Farbfotografien, 25 x 21 cm

„Haus des Gottes” ist einer der wichtigsten altägyptischen Ausdrücke für „Tempel”. Aus Stein errichtet und damit auf ewigen Bestand ausgelegt, waren die Tempel die Orte, wo sich das Göttliche auf der Erde manifestierte. Hier erhielten die Götter ihre Ofer, hier wurden sie in Hymnen gepriesen und für sie bestimmte Riten begangen. Doch diese „Häuser der Götter” waren viel mehr als eine Bühne zur Ausübung des Kultes, wovon schon der Titel des Buches „KultOrte. Mythen, Wissenschaft und Alltag in den Tempeln Ägyptens” kündet. In zahlreichen Beiträgen werden die verschiedenen Aspekte und Funktionen eines Tempelbezirks ausführlich und umfassend vorgestellt. Das besondere Augenmerk liegt dabei auf dem inhaltlichen Zusammenspiel zwischen Tempelarchitektur, der Wanddekoration und dem Tempelinventar, das eine detaillierte Rekonstruktion des antiken Geschehens ermöglicht.

Der Katalog zur Ausstellung "KultOrte" fand einen großen Interessentenkreis und kann innerhalb der Ägyptologie bereits als Standardwerk zu den Tempeln der Spätzeit gelten.