Rhetorik d. Aufmachers | 10045

Frank Duerr und Anne Ulrich (Hg.); Tübingen 2014; 112 S., zahlreiche farbige Abbildungen; ISBN 978-3-9816616-0-6; kostenlos erhältlich bei einer Bestellung von "Aufmacher. Titelstorys deutscher Zeitschriften"

Magazine und Zeitschriften nutzen ihre Titelgestaltung, um Neugier und Kaufanreize zu evozieren, um sich selbst ein effizientes Image zu geben und um die Leser-Blatt-Bindung zu stärken. Diese Publikation stellt eine dezidiert rhetorische Analyse der Titelseiten und Titelgeschichten vor. Exermplarisch werden Film- und Fernsehzeitschriften des Ludwig-Uhland-Instituts für Empirische Kulturwissenschaften (etwa Hörzu, Funkuhr oder Illustrierte Film-Bühne) untersucht. Dabei werden auch Forschungen aus der Medien- und Kommunikationswissenschaft, der Bildwissenschaft und der Geschichtswissenschaft herangezogen. Verfasst wurden die Analysen von Bachelor- und Masterstudierenden des Studiengangs Allgemeine Rhetorik der Universität Tübingen.

Diese Publikation erschien anlässlich der Ausstellung „Aufmacher. Titelstorys deutscher Zeitschriften” im Museum der Universität MUT auf Schloss Hohentübingen.

Das vorbereitete Hauptseminar „Rhetorik des Aufmachers” fand im Sommersemester 2014 am Seminar für Allgemeine Rhetorik unter der Leitung von Dr. Anne Ulrich und Frank Duerr statt.