Troja. Realität und Mythos im Spiegel der Denkmäler | 10002

Bettina von Freytag gen. Löringhoff, Dietrich Mannsperger, Troja. Realität und Mythos im Spiegel der Denkmäler, Ausstellungsreihe der Münzsammlung der Universität Tübingen. Antike Welt, Heft 2, 29 Seiten, 1991

In dieser Broschüre wird eine repräsentative Auswahl Schliemannscher Funde, welche sich im Besitz des Archäologischen Instituts der Universität Tübingen befinden, vorgestellt. Dabei finden die Schicht Troja II, das reiche Troja, (ca. 2600-2200 v. Chr.) bis hin zur Schicht Troja V Beachtung. Das homerische Troja VI oder VIIa (1700-1200 v. Chr.) wird duch mykenische Ware aus der Argolis, wie sie auch in Troja belegt ist, vertreten. Für die Entstehungszeit von Ilias und Odyssee, die Zeit des Sängers Homer, stehen Vasen und Kleinkunst aus verschiedenen Gegenden des griechischen Festlands. Und welche Faszination dieser Krieg um Troja, in dem auf beiden Seiten die Besten gegeneinander kämpften, die gesamte Antike hindurch, ja bis in die Neuzeit hinein ausübte, wird an einigen Vasenbildern sowie den stärker mythenpolitisch orientierten Münzdarstellungen gezeigt.