"Ursprünge" feierlich eröffnet

Die große Jubiläums-Ausstellung zeigt "Schritte der Menschheit"

Am 19. Mai wurde die Jubiläums-Ausstellung "Ursprünge/Origins" im Museum "Alte Kulturen" im Schloss Hohentübingen eröffnet. Nach dem Ehrensenatorenkonvent für Prof. Dr. Martin Roth führte Kurator Frank Duerr in das Ausstellungsthema ein. Dabei hob er einen Wertekanon der heutigen Menschheit in Mitteleuropa hervor, der der Schau als eine Art "roter Faden" diente: "Die zentrale Leitfrage, die unterbewusst durch die Ausstellungsräume zu schwingen scheint, lautet: Was zeichnet den heutigen Menschen aus; was sind seine Werte, seine Kompetenzen, seine Fähigkeiten und die Themen, die ihn, den Menschen, alltäglich oder existenziell ausmachen und beschäftigen?", so Duerr.

Der aufrechte Gang, die Entstehung von Kunst und Musik, Ursprünge von Krieg oder auch die Globalisierung und Zukunftsträume werden interaktiv, multimedial und künstlerisch umgesetzt. Einige Stücke wurden noch nie gezeigt: Zum Beispiel ein 3,6 Millionen Jahre alter Teil eines Oberkieferknochens oder das Fragment einer 40.000 Jahre alten Vogelknochenflöte. Ein umfangreiches Rahmenprogramm begleitet die Ausstellung, die bis zum 3. Dezember im Tübinger Schloss zu sehen ist.

Fotos: Museum der Universität Tübingen MUT / Hanna Diedrichs gen. Thormann

Medien
Weitere Informationen
Kategorie:

Pressemitteilung

Datum: 24.05.2017