Zwei Werke Antony Gormleys im Tübinger Schloss

Schauwerk Sindelfingen tauscht Exponate

Das Museum der Universität Tübingen MUT und das SCHAUWERK Sindelfingen tauschen passend zum Abiturthema „Verkörperungen“ temporär zwei zeitgenössische Skulpturen des Künstlers Antony Gormley gegen eine antike Großplastik aus der Abguss-Sammlung der Klassischen Archäologie im MUT | ALTE KULTUREN auf Schloss Hohentübingen.

Als Highlight des Objekttauschs vom 28.1. bis 31.12.2018 wird ein Abguss der antiken Statue des sogenannten Diadumenos – die bereits im Altertum zu den berühmtesten Werken gehörte – aus dem MUT | ALTE KULTUREN (Abguss-Sammlung der Klassischen Archäologie) in Sindelfingen gezeigt.

Im Gegenzug erhält das MUT als Leihgabe für seine Dauerausstellung die beiden Figuren von Domain II, 1999, und Insider V, 1998, Antony Gormley aus der Sammlung Schaufler: Der britische Künstler Antony Gormley (*1950) ist seit einigen Schuljahren Teil des Kunstabiturs in Baden-Württemberg.

Mit der Kooperation erhalten Schulklassen im MUT | ALTE KULTUREN vor dem Abitur einen unmittelbaren Werkzugang zur Plastik der griechischen Klassik und der zeitgenössischen Kunst: „Diese Schule des Sehens bereichert beide Häuser. Wir können uns sehr gut vorstellen, die erstmalige Kooperation zwischen Sindelfingen und Tübingen in eine Serie zu überführen. Die herausragende Sammlung des SCHAUWERK Sindelfingen und die zahlreichen Sammlungen der Universität Tübingen erlauben vielerlei Anknüpfungspunkte“, so MUT-Direktor Ernst Seidl.

Medien
Weitere Informationen
Kategorie:

Ankündigung

Datum: 26.01.2018