Sternwartensanierung für das MUT

Observatorium wird im Sommer 2018 fertig

Das Museum „Alte Kulturen“ des Museums der Universität Tübingen MUT erhielt vom Amt für Vermögen und Bau Baden-Württemberg die Bauunterlagen für die Sanierung des historisch bedeutenden Observatoriums von Johann G. F. Bohnenberger auf Schloss Hohentübingen – sowie nach der Ortsbegehung die Bestätigung, dass das Ensemble dem MUT als Nutzer zugeordnet wird. Dies ist um so wichtiger, als das kleine Observatorium vor 200 Jahren speziell für den sog. „Reichenbach'schen Doppelkreis“ errichtet wurde – ein historisches Gerät, das es weltweit nur noch dreimal (Florenz, Mailand, Paris) gibt. Allerdings existiert nur in Tübingen das einmalige Gesamt-Ensemble aus historischem Gerät und speziell dafür errichtetem Observatorium. Die Sanierung wird im Juni 2018 abgeschlossen sein – zur 200-Jahrfeier der württembergischen Landesvermessung, die an diesem Ort ihren Ausgangspunkt nahm.

Wir freuen uns sehr und danken jetzt schon allen Ämtern, Kooperationspartnern und Mitstreitern bei der bzw. für die Sanierung! Und was für alle interessierten Studierenden des Master-Profils "Museum & Sammlungen" wichtig ist: Ab kommenden Wintersemester bieten Ernst Seidl und Frank Duerr ein zweisemestriges Praxisseminar mit dem Titel "Extended Museum" an - dabei geht es um die Erarbeitung und Umsetzung von Kommunikationskonzepten zu den Orten auf Schloss Hohentübingen, die neu eröffnet werden/wurden: Dazu zählen das Schlosslabor, das große Weinfass im Keller und eben dieses Observatorium. Mehr Informationen erhalten Sie in Kürze.

Medien
Weitere Informationen
Kategorie:

Ankündigung

Datum: 24.07.2017