Münze des Monats Juli

aus der Forschungsstelle für islamische Numismatik Tübingen (FINT)

Jeden Monat präsentiert die Forschungsstelle für islamische Numismatik Tübingen ein besonderes Stück aus ihrer Sammlung.

Passend zu Naadam, dem jedes Jahr im Juli gefeierten Nationalfest der Mongolen, handelt es sich bei der Münze des Monats Juli um eine Prägung Dschingis-Khans, dessen Ehrung neben den drei großen Sportwettkämpfen zu Naadam durchaus eine wichtige Rolle spielt. Während andere islamische Münzen der frühen Mongolenherrschaft oft anonym sind oder nur den Kalifen nennen, trägt der Dinar aus Buchara gut lesbar den Namen des berüchtigten „Welteroberers“. Vor genau 800 Jahren war Buchara ebenso wie Samarkand, frisch von den Mongolen erobert worden, nachdem das westliche Zentralasien zuvor zum Reich der Choresm-Schahs gehört hatte. 1221 invadierten Dschingis-Khans Krieger dann auch Iran und vernichteten Menschenleben und blühende Städte in einem Außmaß, wie man es bis dahin nicht gekannt hatte...

 

Weitere interessante Hintergründe und historische Umstände finden Sie auf der Webseite der FINT.

Die FINT wird gefördert von der Pelling-Zarnitz-Stiftung.

Medien
Weitere Informationen
Datum: 12.07.2021