Ein Tag mit MUT

Gleich vier Sonderführungen am Sonntag, dem 13.6. im MUT|Alte Kulturen.

Als besonderen Auftakt zur nun erst beginnenden, verspäteten Führungssaison 2021 bietet das Museum der Universität Tübingen MUT gleich vier verschiedene öffentliche Veranstaltungen am kommenden Sonntag, dem 13. Juni, auf Schloss Hohentübingen an:

Zunächst spricht die Ägyptologin Dr. Ulrike Fritz um 11 Uhr in einem Themenvortrag über „Eine Königin am Limit – Hatschepsut übernimmt den Pharaonenthron“; um 14 Uhr folgt der Direktor des MUT, Prof. Dr. Ernst Seidl; er zeigt und erklärt in einer Schlossführung im Freien die interessantesten Orte.

Die Historikerin Christina Häfele M.A. stellt um 15 Uhr in einer Highlightführung die wichtigsten Stücke und Exponate im Museum Alte Kulturen vor – und schließlich führt um 16 Uhr die Indologin Prof. Dr. Heike Oberlin durch „Die 1000 Namen Vishnus – Sanskrit-Handschriften aus der Sammlung Voelter“. Diese Sonderführung findet nun am Ende der lange geschlossenen und von ihr, Kollegen und Studierenden kuratierten Sonderausstellung statt. Sie ist besonders zu empfehlen, da es sich um die allerletzte Stunde dieser temporären Ausstellung handelt, die leider nicht verlängert werden kann. Das Museum schließt um 17 Uhr.

Parallel läuft noch die Suchspiel-Ausstellung „Unsichtbare Ausstellung“ mit Kunstobjekten von Stefan Göler in der Dauerausstellung – und schließlich ist von 14 bis 18 Uhr im Haspelturm die aktuelle Ausstellung „Unser Ding“ zum 50-jährigen Jubiläum der Empirischen Kulturwissenschaft zu sehen.

 

Alle Interessierten sind am Sonntag herzlich willkommen!

Der Themenvortrag und die Sonderführungen sind kostenlos; es fallen lediglich Eintrittskosten an.

Selbstverständlich gelten die bekannten Corona-Regeln. Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

Medien
Weitere Informationen
Datum: 06.06.2021